UP-Reinigung-Tipps

UP-Tipps für die Wohnzimmer-Reinigung

 

  • Herd

Herdplatten und (falls vorhanden) Chromstahlabdeckungen gründlich und sauber reinigen. Hartnäckige Flecken und eingebrannte Stellen mit Spezialmittel, (am besten von der Drogerie) zuerst einstreichen und einwirken lassen und anschliessend gründlich reinigen.

Um leichte Verkrustungen und Verschmutzungen vom Herd zu lösen, können Sie auch zu Backpulver oder Salz greifen. Vermischen Sie das Backpulver am besten mit kochendem Wasser und oder geben Sie einfach ein wenig Salz auf die zu behandelnde Fläche und verreiben Sie das ganze mit einem Tuch und / oder einem Schwamm auf der Herdplatte.
 
Falls Sie die eingebrannten Flecken nicht einwandfrei entfernen können, dann empfiehlt Ihnen UP eine Reinigungsfirma zu kontaktieren und diese allenfalls zu beauftragen.
 
  • Backofen
UP empfiehlt Ihnen, für die Backofenreinigung genug Zeit einzuplanen. Das ist sehr wichtig und ganz unabhängig davon welche Reinigungsmittel Sie für die Reinigung verwenden möchten.
 
Falls Ihr Backofen lediglich ganz leicht eingebrannte Verschmutzungen aufweist, dann können Sie herkömmliche Reinigungsmittel oder auch Backpulver oder Salz zur Reinigung benützen. Einfach einwirken lassen und gründlich reinigen.
 
Da sehr oft frische Verschmutzungen die noch vor dem Ende des Backvorgangs auf den Backofenboden fallen oder an die Backofenwand spritzen, handelt es sich bei den meisten Fällen um stark eingebrannte Verschmutzungen. In diesem Fall reichen Herkömmliche Reinigungsmittel nicht mehr aus und es muss auf stärkere Backofenreiniger zurückgegriffen werden um den Backofen restlos sauber reinigen zu können.
 
  • Backblech
Ein leicht angebranntes Backblech lässt sich gut mit folgenden Hausmitteln reinigen. Wie zum Beispiel mit Salz, Essig oder Essigsäure, Backpulver, oder eine Zitrone.
 
Waschen Sie zunächst nach dem Backvorgang mit heissem Wasser die gröbsten Fettflecke und Verunreinigungen ab. Lassen Sie dann das Backblech gut einweichen. Im Anschluss empfiehlt Ihnen UP Backpulver oder Salz zu verwenden und schrubben Sie die Verunreinigten und verbrannten stellen ab. Nochmals gründlich mit heissem Wasser reinigen, somit brauchen Sie keine Chemie zu verwenden.
 
Falls das Backblech stark angebrannt ist und die herkömmlichen Reinigungs- und Hausmitteln nicht wirkt, dann empfiehlt Ihnen UP mit dem folgenden Tipp das Backblech zu reinigen. Weichen Sie das Backblech richtig gut ein. Vermischen Sie heisses Wasser mit einem Waschmaschinen-Tab und stellen Sie es bei ca. 100 Grad im Backofen eine Stunde lang wirken und anschliessen auskühlen. Prüfen Sie erst nach wie Ihr Backblech beschichtet ist und vor allem ob es Kratzfest ist, denn Sie müssen nun mit einer Stahlwolle oder die stärkere Rückseite des Schwammes für die weitere Behandlung verwenden und wenn sich im Nachhinein Kratzer bilden, so wird das Backblech für weitere Backvorgänge unbrauchbar. Reinigen Sie das Backblech nun mit einem Schwamm oder Stahlwolle und im Anschluss nochmals mit heissem Wasser. Falls Sie die eingebrannten stellen und weitere Verunreinigungen auch mit diesen Methoden nicht restlos sauber kriegen, dann ersetzen Sie das Backblech.
 
  • Geschirrspüler
Entfernen Sie für die Reinigung des Geschirrspülers den gesamten Inhalt inkl. Körbe und Spülarme und natürlich das gesamte Geschirr.
 
Reinigen Sie den Rand und den Dichtungsgummi gründlich mit einem Schwamm und ein wenig Essigreiniger oder Zitronensäure. Die Spülarme am besten in einer Seifenlauge mit einer Bürste oder einem Schwamm. Falls Kalkablagerungen vorhanden sind, können Sie diese mit handelsüblichen Kalkreiniger oder Zitronensäure entfernen.
 
Sobald alle Komponenten sauber sind, können Sie diese wieder in den Geschirrspüler einräumen und den Boden der Maschine mit 6-7 Löffeln Zitronenseife beträufeln. Nun die Geschirrspülmaschine ohne Geschirr bei ca. 95 Grad laufen lassen.
 
 

UP-Tipps für die Reinigung der Nasszellen
 

Die Reinigung der Nassräume besonderes genau nehmen.

Das Bad zählt zu den am stärksten beanspruchten Räumen im ganzen Haus. Die Sanitärobjekte werden durch die intensive Nutzung und den häufigen Kontakt mit Wasser, Wasserdampf sowie Reinigungsmitteln extrem gefordert.

In einem Haus oder einer Wohnung sind die am häufigsten gereinigten Flächen und Gegenstände Toilette, Waschbecken, Badewanne, Badezimmerboden und -wände, sowie der gesamte Küchenbereich. Die Flächen bestehen meistens aus Keramikfliesen, Porzellan oder Weissemail. Dies sind  Materialien, von denen sich gewöhnlich Schmutz und Flecken leicht entfernen lassen. Sie behalten ihren Glanz, wenn sie regelmässig mit Wasser und Handspülmittel oder einem milden Allzweckreiniger gesäubert werden. Bei stärkerer Verschmutzung kann Neutralseifenlösung oder ein flüssiges Scheuermittel verwendet werden.

Der Glanz von Fliesen lässt sich durch Abreiben, mit einem in vergälltem Alkohol getränkten Tuch, erhalten. Die Fläche sollte danach mit einem trockenen Tuch nachpoliert werden.

Verschmutzter Fugenmörtel lässt sich durch Schrubben mit einer Zahnbürste und Bleichmittel reinigen.
Sowohl für Badewannen als auch für Waschbecken kann man einen guten Allzweckreiniger aus gleichen Teilen Essig und warmem Wasser herstellen. Hartnäckige Flecken sind mit einer Seifenlösung, Essigessenz oder eventuell einem chlorhaltigen Reiniger zu entfernen.

Diese Vorsichts- und Pflegemassnahmen sind bei der Behandlung von Armaturen und Gegenständen mit Porzellan- und Emailoberflächen zu beachten:

  • Scharfkantige oder metallene Gegenstände niemals in der Badewanne waschen, da die Oberfläche zerkratzt werden kann.
  • In die Badewanne keine scharfkantigen Gegenstände stellen, ohne diese durch eine Matte zu schützen.
  • Badewanne und Waschbecken immer nach jeder Benutzung reinigen, damit sich keine Wasser- oder Seifenränder bilden können.
  • Sämtliche Spuren von Kosmetika  gründlich Abspülen oder mit einem milden Reinigungsmittel entfernen.
  • Manche Bleichmittel können die Oberfläche angreifen, daher diese nie zu lange im Toilettenbecken einwirken lassen.
  • Niemals einen chlorhaltigen Sanitärreiniger mit Essig oder einem sauren WC-Reiniger mischen. Auch sollten diese nicht, ohne ausgiebiges Zwischenspülen mit Wasser, direkt nacheinander verwendet werden. In beiden Fällen können heftige chemische Reaktion ausgelöst werden, bei der giftiges Chlorgas entstehen kann.
     
  • Waschmaschine/Tumbler

Waschmittelfach, Flusensieb, Dichtungsring ect. nach Möglichkeit entfernen und mit herkömmlichen Reinigungsmitteln abwaschen und trockenreiben oder trocknen lassen. Danach den Innenraum wie zum Beispiel Trommel, Schläuche, Heizstäbe ect. gründlich reinigen, abstauben, waschen und wenn nötig mit herkömmlichen Kalklöser entkalken. die Einzelteile wieder einbauen, die Waschmaschine einmal ohne Wäsche laufen lassen und zum Schluss noch die Oberflächen reinigen und trocken wischen.
 
  • Küche und Badezimmer

Die Küche und die Nasszellen beanspruchen bei einer End-/ Reinigung oft die meiste Zeit und sollte besonders gründlich gereinigt werden, daher lohnt es sich bei der Küchen- und Nasszellenreinigung, besonders viel Aufmerksamkeit zu schenken.

  • Duschköpfe

Verkalkte Duschköpfe müssen ab und zu entkalkt werden. Dabei sind sie in eine Lösung mit heissem Essig und Salz zu legen. Die Lösung über Nacht einwirken lassen, bis der Kalk gelöst ist. Danach gründlich abspülen und die Teile wieder zusammenschrauben.

  • Ventilatoren

Lüftungsgitter oder Deckel gründlich reinigen, eventuell kann die Abdeckung entfernt werden. Spiegelschrank gründlich mit Seifenwasser reinigen. Spiegel reinigen.

  • Badewanne / Duschentasse / Lavabo / Duschschläuche

Ausschliesslich mit mildem Seifenwasser reinigen. Kalkige Stellen mit einer Polierscheibe sorgfältig entfernen. Duschschläuche gründlich mit Seifenwasser reinigen, eventuell ersetzen.

  • WC-Schüssel

Gründlich reinigen (inkl. Innenrand). WC-Ringsitz und Deckel ersetzen, wenn sie nicht mehr einwandfrei sind (in jedem Fachgeschäft nach Mustervorlage erhältlich). Falls der Sitz stark zerkratzt ist, lohnt sich eine Reinigung nicht mehr und aus hygienischen Gründen sollten Ringsitze besser ersetzt werden.

  • Wasserhahnen

Gründlich reinigen. Kalkige Stellen mit Spezialmittel (Drogerie) einstreichen und sofort mit Wasser neutralisieren (Vorsicht – keine Tropfen in die Wanne oder ins Lavabo fallen lassen, Schutzhandschuhe tragen – starke Säure), Mundstücke der Armaturen abschrauben und entkalken.

  • Entkalken der Badewanne

Spuren in der Badewanne hinterlassen oftmals einen schmutzigen Eindruck. Egal wie sorgfältig auch die Badewanne gereinigt wird, Kalkspuren bleiben leider allzu oft. Allerdings dürfen niemals Toilettenreiniger oder andere aggressive Reinigungsmittel für Email verwendet werden. Es empfehlen sich eher natürliche Produkte wie Salz, Essig und Zitronensaft.

Das Salz in einer dicken Schicht auf die Flecken auftragen und im Anschluss daran mit kochendheisser Essig-Essenz übergiessen. Wenn nötig den Vorgang mehrmals wiederholen.
Blanke sanitäre Anlagen

Wassertropfen und hohe Luftfeuchtigkeit lassen im Bad schnell Kalk- oder Schimmelflecken entstehen. Wer die Umwelt schonen und auf seinen Geldbeutel achten will, kommt beim Putzen auch mit weniger chemischen Reinigern aus.

  • Essig und Zitronensaft helfen bei Kalkrückständen an Armaturen. Je nach Hartnäckigkeit der Verkalkung kann man einen Lappen in Haushaltsessig oder -essenz tränken, um den Hahn wickeln und die Säure zwei Stunden wirken lassen. Die Rückstände lassen sich dann mühelos abwischen. Sind die Verkrustungen noch nicht stark ausgeprägt, dann hilft auch kräftiges Reiben mit einem in Zitronensaft getränkten Tuch. Gegen hartnäckige Schmutz- und Kalkränder kann das Reiben mit der weissen Innenhaut von Orangenschalen nützlich sein.
  • Verschmutzte Fliesenfugen reinigt man am besten mit einer Zahnbürste, die in verdünnten Salmiakgeist getaucht wurde. Danach sind die Fugen mit Wasser abzuspülen.
  • Matte Fliesen bekommen wieder Glanz, wenn man zerknülltes Papier in eine Salmiaklösung taucht und sie kräftig abreibt.
  • Kalkflecken entstehen nicht, wenn die Armaturen nach jedem Gebrauch abgetrocknet werden. Glanz bringen Metallpflegemittel, die mit einem weichen Tuch nachzupolieren sind.

 

Sonstige und allgemeine Reinigung-Tipps
 

  • Aufkleber entfernen

Mit einem normalen Föhn lassen sich Aufkleberreste und fest sitzende Etiketten am schonendsten entfernen. Dazu werden die Klebereste erwärmt und mit einem Spachtel oder Messerrücken abgenommen. Bei gestrichenen Flächen ist der Spachtel nicht zu fest aufzudrücken, dass der alte Anstrich nicht beschädigt wird.

  • Kunststoff-Fenster

Zur Reinigung der Profile empfiehlt sich warmes Wasser mit einem Zusatz von etwas Spülmittel. Beschädigte Profile lassen sich mit geeigneter Farbe reparieren.

  • Bodenbeläge

Spannteppiche und Nadelfilze fachmännisch shampoonieren (extrahieren mit der entsprechenden Ausrüstung, die Sie in der Drogerie mieten können, ist die beste Methode). Allfällige Flecken detachieren.

  • Versiegeltes Parkett

Mit warmem, leichtem Spezialmittel aufnehmen und nachtrocknen. Allfällige Kleberückstände von Teppichklebeband vollständig entfernen.

  • Holz

Sämtliches Holzwerk, Türen, Fensterrahmen, Vorhangbretter-Unterschichten etc. (gestrichen oder gebeizt) mit Seifenwasser gründlich reinigen.Beachten Sie dabei, von oben nach unten und nicht zu trocken zu arbeiten, damit keine Striche sichtbar werden. Danach alles trockenreiben. Hartnäckige Flecken und Schmutz sorgfältig mit einem stärkeren Mittel behandeln.

  • Wandschränke

Gründlich mit Seifenwasser auswaschen und nachtrocknen. Kontaktpapiere und übriges Schrankpapier entfernen. Allfällige Kleberückstände mit Verdünner oder Terpentinersatz entfernen (Vorsicht – nur bei offenem Fenster verwenden und nicht rauchen).

  • Schubladen

Sind herauszunehmen, damit auch die Rück- und Hinterseiten sowie Führungsschienen gereinigt werden können. Türgriffe / Steckdosen und Knöpfe nicht vergessen. Schalter und Steckdosen gründlich reinigen (Vorsicht – keine Flüssigkeit verwenden).

  • Wände und Decken säubern

Natürlich sind Wände und Decken nicht der gleichen Verschmutzung ausgesetzt wie Fussböden, trotzdem zeigen sich auch auf diesen Flächen mit der Zeit fleckige Stellen.

Die Reinigungsmethode ist jedoch abhängig von der Art des Materials. Dispersionsfarben, Glanzlacke, Latexfarben und vinylbeschichtete Tapeten sind bis zu einem gewissen Grade abwaschbar. Auch Anstrichfarben von sehr guter Qualität können abgewaschen werden.

Grundsätzlich ist vor einer Reinigung der Gesamtzustand von Wand und Decke in Betracht zuziehen. Auch die Auswirkung einer einzelnen gereinigten Stelle ist zu bedenken, da ein gründlich gescheuerter Fleck sich stark als saubere Stelle von der mehr oder weniger angeschmutzten Stelle abhebt. In diesem Fall sollte man entscheiden, ob es nicht besser ist die ganze Wand abzuwaschen oder gleich zu renovieren.

Bei der Reinigung ganzer Wandflächen sind zuerst die stark verschmutzten Stellen an Heizkörpern, Lichtschaltern und Rändern von Bilderrahmen, mit der Reinigungslösung abzuwischen und trockenzureiben. Am besten man beginnt in einer Ecke der Wand und arbeitet dann in breiten Streifen von oben nach unten. Dabei ist der Schwamm in einander überlappenden sowohl senkrechten als auch horizontalen Strichen über die Fläche zu führen, danach immer sofort nachwischen und trockentupfen. Generell ist darauf zu achten, dass kein Wasser in oder hinter die Tapetennähte gelangt, da sich die Tapeten sonst vom Untergrund lösen.
Abschliessend Sockelleisten, Fensterrahmen und Türen reinigen.

Bestimmte ausgefallene Tapeten, wie Textil- oder Metalltapeten, sind grundsätzlich nicht abwaschbar, diese lassen sich mit einem Staubsauger säubern. Bei nicht abwaschbaren Tapeten sollte man sich überlegen, ob es sinnvoll ist Verschmutzungen zu behandeln. Es besteht die Gefahr, dass man die Oberfläche abreibt, wenn man zu starken Druck ausübt.

Einige Techniken sind jedoch für alle Tapeten -ausser den allerempfindlichsten- geeignet. Mit einem weichen, nicht färbenden Radiergummi können sich leicht verschmutzte Stellen auf den Wänden reinigen lassen.
Auch ein zu einer Kugel gerolltes, angefeuchtetes Weissbrot erfüllt den gleichen Zweck.

  • Nicht verwenden!

Es dürfen keine alkalischen, säurehaltigen und aggressiv wirkende Reinigungsmittel eingesetzt werden (Ausnahme siehe Wasserhahnen). Holzjalousien einölen und Sonnenstoren gründlich abbürsten.

  • Nicht vergessen!

Die Beschläge und Kurbelstangen, Rolladen, Lamellenstoren, Jalousien und Sonnenstoren innen und aussen gründlich mit warmem Wasser und unter Zusatz eines leichten Reinigungsmittels reinigen (einzelne Lamellen). Unbedingt mit reinem Wasser nachspülen und trockenreiben (Rolladen und Lamellenstoren).

Tipps für die Reinigung der Nebenräume
 

  • Keller

Gründlich aufwaschen, Hurden ebenfalls fegen und gründlich trocknen lassen.

  • Brief- und Milchkasten, Sonnerie, Schilder

Gründlich reinigen, Schilder entfernen.

Partnerschaft

Kontakt

Best Solution Center GmbH

Ruchstuckstrasse 6
8306 Brüttisellen

044 514 28 28 info@umzugspool.ch